F. W. Hempel Legierungsmetall - GeschichteF. W. Hempel Legierungsmetall - GeschichteF. W. Hempel Legierungsmetall - Geschichte
Legierungsmetall

Hempel Legierungsmetall - Geschichte

F. W. Hempel Legierungsmetall GmbH & Co. KG
Erlenstraße 71 • D-46149 Oberhausen
Telefon +49 (0) 208 62922 - 600
Telefax +49 (0) 208 62922 - 620
info@legierungsmetall.de

Geschichte

 

2006
Nach nur 4 Monaten Bauzeit wurde ein neuer kippbarer 6 Tonnen Drehtrommelofen (DTO) mit einer neuen Kühlanlage, einer  Entstaubungsanlage und Masselband in Betrieb genommen. Die Ära "Schrottumschmelzen in Tiegelöfen" wurde nach 33 Jahren beendet.

2011
Wir haben die Genehmigung erhalten ein Abfallzwischenlager für Bleibatterien zu betreiben. Die von uns übernommenen Batterien werden in einer Verwertungsanlage zur Vorstoffversorgung eingesetzt. Der Betrieb erfolgt unabhängig von anderen Recyclinganlagen.

2014
In unserer neuen Metallhalle auf dem Gelände der F.W. Hempel Group hat die Abteilung NE-Metallhandel am 01.04.2014 den Betrieb aufgenommen. Auf 1.600 m² werden seitdem nichteisenhaltige Metallschrotte angenommen und sortiert, bearbeitet und einer umweltgerechten Verwertung zugeführt. Wir verfügen über langjährige Erfahrung im Altmetallhandel rund um Kupfer, Messing und Aluminium.

2015
Fertigstellung der Schmelz- und Lagerhallen Werk II in Oberhausen. 1100 qm stehen für die neue Schmelzofenanlage und 1150 qm für das neue Lager zur Verfügung.
In dem neuen Werk II sind moderne Induktionstiegelöfen installiert um die Werkstoffpalette zu vertiefen und zu erweitern.
Energieeffizienz, Umweltschutz und Arbeitsbedingungen haben höchste Priorität.
Durch diesen Schritt in die Sicherung unserer Wettbewerbsfähigkeit können wir die bestehenden Arbeitsplätze sichern und neue Arbeitsplätze schaffen.

 

F. W. Hempel Legierungsmetall GmbH & Co. KG
Erlenstraße 71 • D-46149 Oberhausen
Telefon +49 (0) 208 66 70 16
Telefax +49 (0) 208 66 41 44
info@legierungsmetall.de
by DSC-Medien